Rettungsübung mit der Karwendelbahn

Am Samstag den 3.5. 2015 übten 21 Bergwachtmänner an der Karwendelbahn. An fünf Stationen wurden die Einsatzkräfte durch die Mitarbeiter der Karwendelbahn in die speziellen Techniken der Rettung mittels Rettungsgondel eingewiesen. Zwar ist die Karwendelbahn mit vielfältigen Techniken gegen einen Totalausfall abgesichert, zum Beispiel mehrfach vorhandene Antriebe und eine leistungsfähige Notstromversorgung mit Möglichkeit der Fremdspeisung.  Sollte es aber aus einem äußerst seltenen Grund zu einem kompletten Stillstand kommen, können die Fahrgäste durch eine Rettungsgondel ins Tal gebracht werden.

Nach dem Rettungsplan könnte (und muss) die Bedienung auch durch das Seilbahnpersonal alleine erfolgen können. Im Falle eines Falles kann durch eine größere eingewiesenen Mannschaft die Geschwindigkeit der Rettung erheblich erhöht werden. Zudem kann durch die in der Betreuung von Verletzten und Angehörigen erfahrenen Kräfte der Bergwacht die Rettung leichter verlaufen.

Nach der Einweisung an den Stationen wurde der komplette Ablauf mehrmals an der Bahn selbst erprobt. Die Bergwacht dankt dem Team der Karwendelbahn für die gelungene Ausbildung, in der Hoffnung dass man das Gelernte nie im Einsatz beweisen muss.

02 01 03 04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.